Laden
100 Jahre Musikkapelle Stetten

1946-1948 Wiederbeginn

Musik verbindet, Musik kann heilen: Beides hat die Basis gelegt, dass nach dem leidvollen Krieg erneut Männer sich zum Musizieren gefunden haben. Schreckliche Jahre wollten sie vergessen oder zumindest zeitweilig aus ihrer Gedankenwelt verdrängen. Die erste Probe fand 1946 statt, öffentliche Auftritte waren noch nicht erlaubt, war doch das Vereinswesen vom französischen Militärgouvernement aufgelöst worden. Ein Jahr später wurde die Erlaubnis erteilt. Das Spiel vom Kirchturm am Weihnachtsfeiertag kann durchaus als symbolträchtig empfunden werden.

1946

Erstes gemeinsames Musizieren: Gründer Bernhard Huber wird anlässlich seiner Hochzeit mit Josefine ein Ständchen dargebracht – auch ohne offizielle Genehmigung der Hoheiten.

Eine Verordnung seitens der Behörde regelt den Wiederbeginn der Vereinstätigkeiten. Bild: Stadtarchiv Mühlheim

1947

Der Friede wird hinausgeblasen: Nachts um “12.00 Uhr” spielen die Musiker vom Kirchturm weihnachtliche Weisen.

1948

Am 9. Oktober spielt die Kapelle beim “Heimkehrerabend” für Kriegsgefangene  im Schlüssel. Das Bild zeigt ein Notenbeispiel eines gespielten Marsches.

Der erste Bürgermeister Stettens nach dem Krieg heißt Dionys Buschle.

Weiterhin war eine behördliche Genehmigung zur Abhaltung einer Versammlung erforderlich. (Beispiel Stadtarchiv Mühlheim)

[ Gehe zurück zur Chronik ]

0
1949 1. Kreismusikfest in Stetten
Scrolle zum nächsten Jahr